Skip to content

Gewässerausbau Köhlbrand-Ost

Im Auftrag der Hamburg Port Authority erfolgte in Vorbereitung der geplanten Elbvertiefung von einem Teil l der Köhlbrand-Böschung entlang des Klärwerks Köhlbrandhöft. Da die zu sondierenden Flächen mit Wasserbausteinen belegt waren und diese sich im Einflussbereich der Gezeiten der Elbe befinden, musste die geplante Kampfmittelsondierung von der Wasserseite aus erfolgen. Für die Sondierung kam ein speziell für derartige Aufgaben entwickelte Kombination aus elektromagnetischer Großschleife zur Detektion und einem Bagger mit GPS-Baggerarmsteuerung auf einem Schwimmponton zum Einsatz.

Auftraggeber

HPA Hamburg Port Authority AöR

Zeitraum

Dezember 2019 - August 2020

Über das Projekt

Bohrlochsondierung
  • Trockenbohrung

  • Geomagnetik

  • Bohrungen: 334 Stück

  • Sondierbohrungen: 1.504 Meter

  • Verpressen: 1.504 Meter

Oberflächengeophysik
  • Elektromagnetik

  • bearbeitete Fläche: 8.783,24 Quadratmeter

Impressionen des Projektes

Weitere Projekte im Bereich Kampfmittelsondierung

Deponie Schwissel

Deponie Schwissel

Mehr erfahren →
Deichrückverlegungen Sandau Süd und Nord

Deichrückverlegungen Sandau Süd und Nord

Mehr Raum für die Elbe: In Sandau Süd und Nord, dem kleinen Ort zwischen Havel...

Mehr erfahren →
Erschließung B-Plan 23.19.00 Medenbreite

Erschließung B-Plan 23.19.00 Medenbreite

Die Bauherren können loslegen. Die EGGERS-Gruppe realisiert die...

Mehr erfahren →