Skip to content

Wellensturzbecken Helgoland

Zur Sanierung der seit dem Zweiten Weltkrieg bestehenden und immer nur teilsanierten Westmauer ist eine umfangreiche Kampfmittelsondierung und Räumung der zu überplanten Bereiche vorgesehen. Es handelt sich um das westliche Wellensturzbecken des Südhafens mit zugehöriger Versorgungsstraße auf der Landseite auf 27498 Helgoland, welches infolge von starker Verwitterung saniert werden muss. Ziel der Maßnahme ist die vollständige Untersuchung des gesamten Beckens auf vergrabene Munition und Bombenblindgänger.

Auftraggeber

Wasser- und Schifffahrtsamt Tönning

Zeitraum

März 2020 - Mai 2021

Über das Projekt

Bohrlochsondierung
  • Vertikal
  • Trockenbohrung

  • Elektromagne tik/4REM

  • Geomagnetik

  • Bohrungen: 3.968 Stück

  • Sondiertiefe: 6 Meter

  • Sondierbohrunen: 23.808 Meter

  • Verpressen: 23.808 Meter

Volumenberäumung
  • Mine Buster

  • Bodenbewegung: 18.105 Kubikmeter

  • Bearbeitete Fläche: 6.035 Quadratmeter

Verdachtspunktbergung
  • offen

  • Anzahl VP´s: bisher 15 Stück

  • Tiefe u. GOK: bis 6 Meter

  • Geborgene Munition (Kilogramm, Tonnen):

    1 x 500 lbs, GB 1 x 1000 lbs US, 2 x 10,5 Zentimeter,

    4 x 2 Zentimeter, 1 x INC4, ca. 3500 Kilogramm Bombensplitter

Impressionen des Projektes

Weitere Projekte im Bereich Kampfmittelsondierung

Deponie Schwissel

Deponie Schwissel

Mehr erfahren →
Deponie Grauer Wall

Deponie Grauer Wall

Herstellung einer multifunktionalen Abdichtung (MFA) als Zwischenabdichtung

Mehr erfahren →
Erneuerung der Kaimauer am Liegeplatz 32a Nordhafen

Erneuerung der Kaimauer am Liegeplatz 32a Nordhafen

Der Seehafen Kiel beabsichtigt, die Kaimauer am Liegeplatz (LP) 32a im...

Mehr erfahren →